Durkheim Hauptideen

Emil Durkheim fasst die Grundgedanken des französischen Soziologen und Philosophen in diesem Artikel zusammen.

Durkheim Hauptideen kurz

Emil Durkheim (1858-1917) war ein Anhänger der positivistischen soziologischen Tradition. Er ließ sich von den Prinzipien der Genauigkeit, der empirischen Validität und dem Beweis der theoretischen Prinzipien leiten.

Das Ziel der Soziologie nach Durkheim ist die Untersuchung von Ursache-Wirkungs-stabilen Beziehungen und Mustern. Das Thema Soziologie ist die besondere Realität sozialer Tatsachen wie der Dinge. Fakten existieren unabhängig vom Individuum, sind unpersönlich, formulieren die Gesetze des Funktionierens der Gesellschaft.

Die Hauptideen von Durkheim:

  • Fakten als Aspekt der Gesellschaft

Da die Tatsachen die Realität ausmachen, in der die Menschheit existiert, fallen zwei Arten von Tatsachen auf - spirituelle und morphologische. Zu geistigen oder immateriellen Tatsachen gehören: Riten, Traditionen, Bräuche, Regeln des menschlichen Verhaltens und Glaubens. Sie bilden ein allgemeines oder kollektives Bewusstsein. Morphologische Tatsachen umfassen: Geburtenrate, Bevölkerungsdichte, Sterblichkeitsrate, Form von Wohnungen, Art von Kommunikationsleitungen und dergleichen. Sie bilden einen quantitativen Aspekt der Gesellschaft.

  • Das Prinzip der Autonomie und Spezifität der sozialen Realität.

Die Idee des Prinzips ist, dass die Gesellschaft als ganzheitliches System existiert und sich entwickelt, das nicht auf die Summe der Individuen reduziert werden kann. Das heißt, kollektive Repräsentationen können nicht vom Individuum abgeleitet werden, die Gesellschaft kann nicht vom Individuum abgeleitet werden, das Ganze kann nicht vom Teil abgeleitet werden. E. Durkheim stattete die Gesellschaft mit einer physischen und moralischen Überlegenheit gegenüber den Individuen aus und identifizierte sich mit Gott. Die Gesellschaft ist eine reiche Realität (reicher als ein Individuum), die eine Person dominiert und eine Quelle höherer Werte ist. Alle sozialen Phänomene lassen sich durch das soziale Umfeld erklären, in dem sie existieren.

  • Das Problem der sozialen Solidarität.

Die Lösung dieses Problems sollte erklären, was die Menschen in der Gesellschaft verbindet. E. Durkheim baute eine Gesellschaftstypologie mit organischer und mechanischer Solidarität als zwei Glieder in der Evolutionskette auf.

Mechanische Solidarität ist vorindustriellen Gesellschaften inhärent und wird durch die Ähnlichkeit der darin lebenden Individuen sowie durch ihre identischen sozialen Funktionen und unentwickelten individuellen Merkmale bestimmt. Gesellschaft mit mechanischer Solidarität unterwirft das Individuum, konditioniert sein Verhalten und sein Bewusstsein. Die Hauptmerkmale sind ein hohes Maß an Intensität des öffentlichen Bewusstseins, die strikte Regulierung des Verhaltens des Einzelnen, die Dominanz religiöser Traditionen, Bräuche und Überzeugungen.

Organische Solidarität ist in modernen Gesellschaften fest verankert und wird durch die Arbeitsteilung bestimmt. Die Arbeitsteilung bietet Unterschiede für Personen, die persönliche und individuelle Fähigkeiten entwickeln, Talente entsprechend ihrer beruflichen Rolle. Jedes Mitglied der Gesellschaft ist voneinander abhängig, da zwischen ihnen ein Austausch von Produkten menschlicher Aktivität stattfindet. Die Hauptmerkmale - Gewährleistung der Einheit des sozialen Organismus, Integration des Einzelnen, Bildung eines Gefühls der Solidarität, Freiheit, Autonomie der Mitglieder der Gesellschaft.

Durkheims Solidarität ist das höchste moralische Prinzip und der höchste universelle Wert.

  • Der Begriff der Religion ohne Gott.

Die Vorstellung von Gott oder dem Übernatürlichen ist nicht das Attribut der Religion, ohne das es nicht existieren kann. Religion ist ein symbolischer sozialer Ausdruck. Daher verehrt ein Gläubiger die Gesellschaft tatsächlich als ein reales Objekt religiöser Kulte. Religion ist ein Produkt der Gesellschaft und formt soziale Ideale und stärkt auch den sozialen Zusammenhalt.

Wir hoffen, dass Sie aus diesem Artikel die Grundgedanken der Soziologie von Dürkheim kennengelernt haben.

Kommentar hinzufügen

Antworten

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *