Nikolay Nekrasov: interessante Fakten

Interessante Fakten aus dem Leben von Nekrasov (seine Biografie) werden dazu beitragen, den berühmten Dichter von einer unbekannten Seite zu eröffnen.

Nekrasovs Gedichte waren hauptsächlich dem Leiden der Menschen, der Idylle und der Tragödie der Bauern gewidmet

Nikolay Nekrasov: interessante Fakten

1. Der Dichter wuchs in einer großen Familie auf: Er war das älteste von 14 Kindern .

2. Nekrasovs Vater zeichnete sich durch seine heftige Veranlagung und seinen schweren Charakter aus. Von Kindheit an beobachtete der Junge das Mobbing von Leibeigenen. Mein Vater war unglaublich grausam, nicht nur gegenüber den Bauern, sondern auch gegenüber seiner Familie. Der kleine Nikolai hatte Angst und hasste ihn.

3. Die Mutter der Dichterin , Elena Andreevna, war eine gebildete und hoch entwickelte Frau. Mit 16 Jahren heiratete sie entgegen ihrem elterlichen Willen eine geliebte Person. Diese Ehe brachte ihr jedoch kein Glück; Der Ehemann erwies sich als unhöflich und grausam. Elena Andreevna lebte ein sehr kurzes Leben: Sie starb mit 40 Jahren. Der Dichter selbst bewunderte seine Mutter, nannte sie eine Leidende, die von ihrem Gatten, einem Tyrannen, gefoltert wurde, und widmete ihr eine Reihe wundervoller Gedichte.

4. In der Turnhalle lernte Nekrasov sehr schlecht . Außerdem zeichnete er sich durch schlechtes Benehmen aus.

5. In seiner Jugend war Nekrasov nach einem Streit mit seinem Vater, der einen Sohn eines Militärs machen wollte, in großer Not. Für einige Zeit musste er sogar die Nacht in einem Petersburger Obdach für die Armen verbringen.

6. Nikolai Alekseevich war wie sein Vater, Großvater und Urgroßvater ein Spieler . Im Spiel hatte er unglaublich viel Glück.

7. Wie alle Spieler war Nikolai Alekseevich sehr abergläubisch , und dies führte einmal zu einer Tragödie. Ignatius Piotrovsky, ein junger Angestellter von Sovremennik, bat den Dichter, ihm dreihundert Rubel zu leihen. Nekrasov lehnte den jungen Mann ab. In naher Zukunft stand er vor einem Kartenspiel, und Geld zu leihen, bevor das Spiel begann, war ein schlechtes Omen. Piotrovsky rief verzweifelt aus, wenn er das Geld nicht erhalten würde, würde er Selbstmord begehen. Aber der Dichter blieb taub, und am nächsten Morgen erfuhr er vom Selbstmord des Ignatius. Es stellte sich heraus, dass der junge Mann einen kleinen Betrag schuldete und ihm ein Schuldgefängnis drohte. Der junge Mann wollte sein Leben verlieren. Nekrasov war sehr besorgt über diesen Vorfall.

8. Eine andere Leidenschaft des Dichters war die Jagd . Er hielt sich perfekt am Sattel fest und schoss genau.

9. Die Hauptliebe von N.A. Aus Nekrasova wurde Avdotya Panaeva , eine der schönsten Frauen dieser Zeit. Als sie sich trafen, war Avdotya Yakovlevna mit dem Schriftsteller Ivan Panaev verheiratet. Nekrasov suchte lange eine uneinnehmbare Schönheit und am Ende erwiderte sie dies. Die Liebenden ließen sich in der Wohnung der Panayevs nieder, und der rechtmäßige Ehegatte lebte mit ihnen. Das Dreieck dauerte 16 Jahre, bis Panayev starb. Bald verließ Avdotya Yakovlevna Nekrasov. Anschließend heiratete er ein einfaches Dorfmädchen, aber Panayev vergaß nie. Ihr widmete er sein berühmtes Werk The Three Elegy.

10. Nikolai Alekseevich hat keine Erben hinterlassen . Sein einziger Sohn aus Avdotya Panaeva starb als Baby.

11. Das Debüt von "Träume und Klänge". Im Jahr 1840 versteckte sich Nekrasov aus eigener Ersparnis mit Unterstützung von Freunden hinter den Initialen von N.N. veröffentlicht ein Buch seiner eigenen Gedichte mit dem Titel "Dreams and Sounds" - ehrlich gesagt nachahmende, unreife romantische Balladen. Das bevorstehende Buch wurde Nekrasov von VA Zhukovsky gezeigt, der unter dem gesamten Korpus nur zwei anständige Gedichte hervorhob und dem Autor riet, sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Der Hauptkritiker dieser Ära V. G. Belinsky besiegte die Debütsammlung. Das Buch war erfolglos und nicht ausverkauft. Wie Gogol, dessen Debüt ebenfalls gescheitert war, kaufte Nekrasov viele Exemplare des veröffentlichten Buches und zerstörte sie.

Kommentar hinzufügen

Antworten

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *