"Schweinehirt" Zusammenfassung

Schweinehirt Andersen Zusammenfassung

Der arme Prinz will die Tochter des Kaisers heiraten und schickt ihr zwei Geschenke, eine Nachtigall und eine Rose. Die Prinzessin lehnt bescheidene Geschenke ab, da sie real und natürlich sind, nicht künstlich. Der Prinz verkleidet sich dann und nimmt eine Arbeit als Schweinehirte im Palast an. Sobald er arbeitet, kreiert er einen Musiktopf. Die Prinzessin ging durch den Schlamm zum Hinterhof des Schweinehirten und „bezahlte“ 10 Küsse für einen Topf.

Als die Schweinehirtin nach dem Topf ein musikalisches Rasseln verursachte, zahlte sie 100 Küsse für sie. Der Kaiser, angewidert von der Tatsache, dass seine Tochter einen Schweinehirten als Spielzeug geküsst hat, weist sie aus dem Staat aus. Der Prinz, der glaubt, dass die Prinzessin seiner Liebe nicht würdig ist, wäscht sich, zieht seine königlichen Gewänder an und erzählt ihr wie ihrem Vater von seiner Verachtung. Die Prinzessin bleibt vor dem Palast und singt traurig.

Kommentar hinzufügen

Antworten

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *