Vasily Konstantin Ostrogsky kurze Biographie

Vasily Konstantin Ostrozhsky eine kurze Biografie und interessante Fakten aus dem Leben des Prinzen, des reichen Tycoons, des Kiewer Gouverneurs, der kulturellen und politischen Figur in diesem Artikel skizziert.

Vasily Konstantin Ostrogsky kurze Biographie

Wassili Konstantin Ostrogski wurde am 2. Februar 1526 in der Stadt Turov in der Familie des großen litauischen Hetman geboren. Konstantin Ostrozhsky war der einzige Erbe seines Vaters und erbte ein großes Landgut mit Grundstücken in Kiew, Wolyn, Galizien und Podolien sowie Grundstücken in der Tschechischen Republik und in Ungarn. Aufgrund seiner hohen gesellschaftlichen Stellung erhielt er eine hervorragende Ausbildung.

Im Jahre 1550 erhielt er vom litauischen Fürsten die Stellung des Wladimir-Ältesten und des Volyn-Marschalls. Im selben Jahr heiratete Ostrogsky die Tochter von Jan Tarnovsky (zukünftiger Kronen-Hetman), Sofia.

1559 wurde der Prinz der Gouverneur von Kiew. Er widmete der Verteidigung seines Landes vor den Überfällen der Tataren große Aufmerksamkeit - er hielt die 20.000ste Armee auf eigene Kosten und schlug erfolgreich die Angriffe der Feinde zurück. Prinz Konstantin von Ostrog wurde als Befehlshaber in Kriegen mit Feinden berühmt und zeichnete sich besonders in der Schlacht von Orscha 1514 aus.
Tatsache ist, dass der Prinz von Moskau Vasily III. Im Jahr 1512 einen weiteren Krieg gegen das Großherzogtum Litauen, Schamaitijsky und Russisch beginnt. Wassili wollte die westlitauischen Länder, Polen, Weißrussland, Podillien, das Gebiet der zentralukrainischen Länder und die Region Smolensk in Besitz nehmen. Mit klugen strategischen Aktionen besiegte er den Zaren von Moskau und verschaffte der Ostfront mehr als 40 Jahre Frieden.

Er verfolgte auch eine energische Kolonialpolitik in den benachbarten Gebieten der Regionen Bratslav und Kyiv und gründete neue Siedlungen, Städte und Schlösser. Er wurde inoffiziell als "ungekrönter König von Russland" bezeichnet.
Zu seinen wichtigsten Errungenschaften zählen die Gründung von Schulen in Vladimir-Volynsky und Turov sowie die Akademie von Ostrog. Dank der Hilfe von Ostrozsky wurden eine große Bibliothek mit westeuropäischer und griechischer theologischer Literatur, Wörterbücher, Nachdrucke alter Werke, Grammatik und Kosmographie gesammelt. 1575 organisiert Konstantin Ostrogsky Druckereien und lädt den berühmten Drucker Ivan Fedorov ein .
Der Prinz vergaß nicht die ukrainische Orthodoxie, sprach sich gegen die Vereinigung der Orthodoxen und Katholiken aus und verurteilte die Entscheidungen der Kathedrale von Brest.

Am Ende seines Lebens war Konstantin Ostrogsky nach dem König der größte Grundbesitzer des Commonwealth. Er besaß 2760 Dörfer und 80 Städte . Auf seine Initiative erhielten viele Städte das Magdeburger Recht. Er ließ sich in der Dubensky-Burg nieder. Der Großherzog Konstantin von Ostrog starb am 24. Februar 1608 in Ostrog.

Ostrog interessante Fakten

Er war einer der ersten Prinzen, der Moskaus Bedrohung für die Ukraine abwehrte und die Truppen von Basil III., Prinz von Moskau, besiegte.

Er war 49 Jahre lang Gouverneur von Kiew.

Der Prinz gründete die ersten beiden Druckereien in der Ukraine - in Dermany und Ostrog. Iwan Fedorowitsch, der von ihm eingeladen wurde, schuf die Ostrog-Bibel, auf die die Präsidenten auch jetzt noch einen Eid schwören und das Amt übernehmen.

Der Gewinn des Prinzen lag bei 10 Millionen Gold pro Jahr - zu dieser Zeit war es eine riesige Menge. Er war der reichste Mann im Commonwealth und in ganz Europa.

Mit 63 Gefechten wurde Ostrog in nur 2 Gefechten besiegt.

Seit Januar 1553 war er mit Sofia Tarnovskaya verheiratet. Das Paar hatte 5 Kinder - Söhne Konstantin, Janush, Alexander und Töchter Catherine Anna, Elizabeth.

Kommentar hinzufügen

Antworten

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *