Wilhelm Wundt Kurzbiographie und Wissenswertes

Wilhelm Wundts Biografie und interessante Fakten aus dem Leben eines deutschen Arztes, Physiologen und Psychologen, des Begründers der experimentellen Psychologie, werden in diesem Artikel beschrieben.

Wilhelm Wundt Biografie kurz

Der zukünftige Psychologe Wilhelm Wundt wurde am 16. August 1832 in der Familie eines Pfarrers in der Stadt Mannheim geboren. Nach dem Abitur ging er an die Medizinische Fakultät der Universität Tübingen. Wilhelm setzte sein weiteres Studium in Heidelberg fort. In den Jahren 1855 bis 1856 arbeitete er als Assistent in einer medizinischen Klinik der Frauenabteilung unter der Aufsicht von Professor Gasse, seiner Lehrerin.

Die Karriere von Dr. Aber nachdem er das Semester in Berlin mit dem berühmten Naturforscher I.P. Müller, Wilhelm gab seine Karriere auf. 1856 verteidigte er seine Doktorarbeit in Heidelberg und wurde Professor für Physiologie an dieser Universität.

Er machte Fortschritte auf dem Gebiet der Psychologie, leitete physiologische Kurse und gab ein Buch mit dem Titel Die Lehre von den Muskelbewegungen heraus. Er unterrichtet und beschäftigt sich mit Sozial- und Experimentalpsychologie.

1875 wurde Wundt Professor für Philosophie an der Universität Leipzig. Neben dem Philosophieunterricht organisierte er 1879 das weltweit erste Labor für experimentelle Psychologie. Bald wurde sie in ein Institut verwandelt, dessen Türen jedem offenstanden, der geistige Aktivität studieren wollte. Er schuf auch die erste psychische Zeitschrift Philosophical Research im Jahr 1881. Es veröffentlichte die Arbeiten des Labors. Im Allgemeinen forschte das Labor in 5 Richtungen:

  • Psychophysik
  • Das Studium von Wahrnehmungen und Empfindungen
  • Reaktionszeitstudie
  • Assoziationsstudie
  • Fühlen lernen

Wundt widmete den Rest seines Lebens dem Studium der Kultur- und Sozialpsychologie. Bis zu seinem Tod verfasste er ein zehnbändiges Grundlagenwerk mit dem Titel "Sozialpsychologie".

Wilhelm Max Wundt starb am 31. August 1920 in der Nähe von Leipzig in Großboten.

Wilhelm Wundt interessante Fakten

  • In der Zeit seiner wissenschaftlichen Tätigkeit (68 Jahre) verfasste Wilhelm Wundt nicht weniger als 53.735 Seiten. Es stellte sich heraus, dass er an dem Tag mehr als zwei gedruckte Seiten schrieb.
  • Er sprach mehrere Sprachen fließend - Latein, Griechisch und Hebräisch.
  • 1867 lernte William Sophie Mau kennen, die älteste Tochter eines Theologieprofessors. Sie heirateten am 14. August 1872 in Kiel. In der Ehe hatte das Paar drei Kinder - Eleanor, Lily und Max.
  • Eine optische Täuschung wurde nach dem Forscher benannt - Wundt Illusion
  • Dr. Wundt, der finanzielle Mittel benötigte, war tagelang in der Klinik im Einsatz . Er war so müde, dass er gerade auf dem Sprung einschlief. Sehr oft machte Wundt Runden von Patienten in einem schläfrigen Zustand - er war ein Somnambulist.

Kommentar hinzufügen

Antworten

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *